MAGAZIN4
   
 Aktuell
 Archiv
 Publikationen
 Wir über uns

18. Juli - 5. September 2004
Peter Lewis / Makiko Nagaya


   
 
 


back to Planet B >>

Betaville (2004) ist ein ciné-roman von Peter Lewis und Makiko Nagaya. Der Titel Betaville ist abgeleitet von Jean-Luc Godard's Film Alphaville aus dem Jahr 1965. Mit seiner Umformulierung verschiedener Genres innerhalb des amerikanischen B-Movie, insbesondere Film Noir und Science-Fiction, ist Alphaville eine Romanze von Stil und Subjekt, von Medium und Inhalt. Betaville ist der Versuch, den Kreis der Stereotypen zu hybridisieren und in 'einfache Bilder' aufzuteilen, um wie der Held, Lemmy Caution, die Antworten auf die Fragen der Zeit und der Liebe zu finden. Wo hört das Klischee auf, wo beginnt das Bild? Standbilder wurden dem Film entnommen und ummodelliert. In Leuchtkästen präsentiert, verändern sie die tatsächliche Perspektive des Schauplatzes der Handlung, aufgenommen in den Straßen von London. Der zweite Teil der gemeinsamen Arbeit zu Planet B sind Kostüme, die Makiko Nagaya im ciné-roman entworfen und getragen hat. Diese Kostüme werden auf Schneiderpuppen präsentiert. Die Entwürfe sind ihrerseits wiederum eine komplexe Abwandlung des 'Cut'; eine sorgfältig ausgeführte, weibliche Fetischisierung handelsüblicher Herrenjacken aus Secondhand-Läden.
 
  Betaville, 2004
Ciné-roman, Scala Schwarz-Weiss-Umkehr-Film, Dias auf Leuchtkästen, Maße variabel/
Ciné-roman, Scala black and white reversal 35mm film, slides on light-boxes, dimensions variable